Schütteln, abdrücken, einatmen. Sie kennen die Szene bestimmt aus Filmen: Gerät eine Person mit Asthma in Atemnot, verwendet sie gekonnt das Notfallspray – und innerhalb kurzer Zeit bekommt sie wieder normal Luft. Was wie eine einfache Handlung aussieht, ist in Wahrheit eine komplexe Abfolge mehrerer Schritte. Für den Therapieerfolg ist die richtige Reihenfolge wichtig, ebenso wie das korrekte Durchführen.

Betroffene, die regelmäßig ihr Asthmaspray in der Apotheke vor Ort holen, wissen: Hier wird man jedes Mal danach gefragt, ob die Handhabung des verordneten Geräts bekannt ist; falls nicht, wird sie erklärt. Seit Juni kann sich das Apothekenpersonal dafür mehr Zeit nehmen als bisher. Im Rahmen einer pharmazeutischen Dienstleistung, die von der Krankenkasse mit 20 Euro vergütet wird.

Studie: Die Hälfte der Teilnehmer machte beim Inhalieren Fehler

Dass eine ausführlichere Beratung im Bereich der verschiedenen Inhalationsgeräte nötig ist, zeigen die Ergebnisse einer Studie. Von knapp 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern machte beim Inhalieren fast die Hälfte mindestens einen Fehler im Ablauf. Die Folge: Weniger Arzneistoff erreicht den Ort, an dem er wirken soll – die Lunge. Die Ergebnisse kann Apothekerin Anke Metzger aus dem Alltag bestätigen. Sie sagt: „Notfallsprays und andere Medikamente zum Inhalieren sind der Bereich mit dem größten Fehlerpotenzial.“

Ziel der Dienstleistung ist, durch sicheres Verwenden des Geräts ein besseres Therapieergebnis zu erreichen. Dafür erklärt das Fachpersonal in einem ruhigen Bereich der Apotheke die einzelnen Schritte anhand einer Checkliste. Diese hat die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V. (ABDA) erstellt. Sie wird deutschlandweit in jeder Apotheke verwendet. An einem Demo­gerät ohne Wirkstoff führt die Fachkraft eine korrekte Inhalation vor. Anschließend wiederholt die Patientin oder der Patient den Prozess an einem eigenen Gerät. Kleinere und größere Fehler können hier erkannt und beseitigt werden.

Unser Video zeigt, wie Sie ein Dosieraerosol richtig benutzen:

Nicht jedes Gerät funktioniert gleich

Apothekerin Metzger kennt eines der häufigsten Probleme im Ablauf: „Die größte Fehlerquelle liegt darin, dass Patientinnen und Patienten die Koordination beim Abdrücken und Einatmen nicht hinbekommen.“ Beim Notfallspray muss man die Dosis freisetzen und gleichzeitig ein­atmen, sonst geht ein Teil des Wirkstoffs verloren. Wichtig zu wissen: Nicht jedes Gerät funktioniert gleich. Sind Sie sich unsicher, ob Sie das verordnete Produkt schon kennen, lassen Sie sich die Anwendung unbedingt noch einmal zeigen.

Metzger hat schon einige Fehler aufgedeckt: „Ein Herr kam einmal zurück in die Apotheke und meinte, sein Gerät sei kaputt. Er sagte: ‚Das zischt gar nicht.‘ Im Gespräch fanden wir heraus, dass er für seine Lungenerkrankung schon lange ein anderes Präparat verwendete. Ein Dosier-Aerosol.“ Das zischt bei der Dosisabgabe. Neu hatte er einen Pulverinhalator verordnet bekommen. Diese Geräte machen kein Geräusch, wenn sie die Dosis freisetzen. Neben koordinativen Hürden kann es auch rein körperliche geben. Metzger weiß: „Wer ohnehin Atemprobleme hat, schafft es manchmal nicht, stark genug einzuatmen, um den Wirkstoff aus dem Gerät zu bekommen. Das erkennen wir während der Dienstleistung. Dann ist eine Rücksprache mit der Ärztin oder dem Arzt nötig.“

Übrigens: Auch Menschen, die ihr Inhalationsgerät seit Jahren verwenden, sollten die Dienstleistung in Anspruch nehmen. Über die Zeit können sich Fehler einschleichen, die man selbst nicht mehr bemerkt.

Weitere pharmazeutische Dienstleistungen:

38231497_3c69d06980.IRWUBPROD_7864.jpeg

Blutdruckmessung in der Apotheke

Die Arznei gegen Bluthochdruck abholen und dabei gleich die Werte von Profis überprüfen lassen? Genau das bieten viele Apotheken vor Ort an.


Quellen:

  • Hermann S. Füeßl: Falsche Inhalation immer noch sehr häufig, 40 Jahre Asthma- und COPD-Therapie. Pneumo News 9: https://link.springer.com/... (Abgerufen am 19.12.2022)
  • Prof. Dr. Martin Schulz; Dr. Eric Martin; Prof. Dr. Klaus Dalhoff et. al. : Nationale Versorgungsleitlinie , Asthma, 4. Auflage. Nationale Versorgungsleitlinie: https://www.leitlinien.de/... (Abgerufen am 19.12.2022)
  • ABDA: Erweiterte Einweisung in die korrekte Arzneimittelanwendung mit Üben der Inhalationstechnik. Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V.: https://www.abda.de/... (Abgerufen am 19.12.2022)
  • Deutsche Atemwegsliga e.V.: Inhalation von Medikamenten bei Asthma und COPD, Deutsche Atemwegsliga e.V.. Deutsche Atemwegsliga e.V.: https://www.atemwegsliga.de/... (Abgerufen am 19.12.2022)
-